Wie sieht ein optimales Filialmanagement im Weinhandel aus? Viele Weinhändler setzen auf mehr als einen Standort. Dies eröffnet viele Chancen, um Ressourcen besser einzusetzen, den Kundenstamm zu vergrößern und den Gewinn des Unternehmens zu steigern. Zunächst ergibt sich jedoch die Herausforderung, die einzelnen Filialen sinnvoll zu vernetzen.

Lesen Sie im Folgenden, wie Sie mit kleinen Maßnahmen viel erreichen können. 

 

Vorteile vom Filialmanagement im Weinhandel nutzen

Schon Aristoteles sagte:“Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ Getreu diesem Grundsatz eröffnet der Verkauf über verschiedene Kanäle und Standorte Weinhändlern zahlreiche Vorteile. Sowohl im Einkauf, der Sortimentsgestaltung und -optimierung, im Bereich Marketing und Kundenbeziehungsmanagement, als auch in der Verwaltung, Buchhaltung und last but not least für die Gewinnmaximierung.

Doch eine Filialisierung kann nur dann ihren optimalen Nutzen entfalten, wenn die einzelnen Unternehmensbereiche optimal vernetzt sind. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle. Die wichtigsten sind wohl die jeweilige Struktur der einzelnen Betriebe, ihre Entfernung untereinander und standortspezifische Gegebenheiten wie z. B. die Verkehrsanbindung, Parkmöglichkeiten, Nachbarschaft oder die Mitbewerber in der Nähe. Oft helfen bereits kleine organisatorische Maßnahmen, um mehr aus dem eigenen Filialverbund herauszuholen. Im Folgenden finden Sie zahlreiche Anregungen und Praxisbeispiele, um Synergieeffekte zu schaffen und zu nutzen.

Neuvorstellungen und Sortimentsoptimierung

Viele Weinliebhaber sind neugierig, probieren gern verschiedene Weinstile und möchten neue Geschmackserlebnisse entdecken. Doch auch für Experten ist es unmöglich, genau vorauszusagen, ob ein  bestimmter Wein sich wirklich wie geschnitten Brot verkaufen wird.  Mitunter wird ein Neuzugang zum Ladenhüter und bindet totes Kapital im Lager. Besonders dann, wenn der Einkauf an bestimmte Mindestmengen gebunden oder der Preis für die ganze Palette zu verlockend waren.  Wenn sich dieses Risiko auf mehrere Betriebe verteilt, ist es weniger gefährlich für den einzelnen. Und mit etwas Glück erfreut sich das neue Produkt bei der Zielgruppe einer Filiale eben doch großer Beliebtheit und kann dort abverkauft werden. Denn kein Standort gleicht dem anderen völlig: Die Wein-Vorlieben der Stammkunden einzelner Filialen unterscheiden sich meist ebenso wie die der jeweiligen „Laufkundschaft“. Auch bei mehreren Betrieben innerhalb einer Stadt oder Region können diese Unterschiede mitunter sehr stark ausgeprägt sein.

Ausverkauft?!

Andere Weinfreunde hingegen bleiben ihren Lieblingsweinen treu – und kaufen nie bis selten etwas anderes. Diese sorgen zwar für zuverlässige Umsätze bei minimalem Beratungsaufwand, sind allerdings nur schwer zufrieden zu stellen, wenn „ihr“ Wein einmal nicht erhältlich ist. Richtig kompliziert wird es, wenn der aktuelle Jahrgang nicht mehr lieferbar und der neue noch nicht erhältlich ist. Weinhändler, die in solchen Fällen auf die Bestände von Partnerfilialen zurückgreifen können, sind klar im Vorteil.

Expertise

Gerade im Fachhandel ist zudem der Faktor „Schwarmwissen“ oft von hohem Nutzen: Die Weinwelt entwickelt sich teilweise rasant weiter. Trends im Weinbau und in der Kellertechnik krempeln rebsortentypische Geschmacksprofile um. Der Klimawandel ändert die Spielregeln in vielen traditionellen Anbauregionen und lässt neue entstehen. Deshalb ist es auch für gut informierte Weinexperten ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten und immer up-to-date zu bleiben. Je mehr Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen beschäftigt sind, desto größer ist Ihr Pool an Fachwissen im Unternehmen.

Datenpool

Viele Weinfachhändler stellen Ihren Kunden gern Weinbeschreibungen zur Verfügung, vor allem im Präsentgeschäft. Das Zusammenstellen der dafür relevanten Informationen und Formulieren einer Beschreibung, die der Zielgruppe das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, ist nicht immer einfach. Lohnt sich aber in den meisten Fällen. Eine zentralisierte Verwaltung dieser Informationen macht sie für alle Filialen nutzbar. Und das gilt nicht nur für Artikel-, sondern auch für Kunden- und Lieferantendaten…

Einkauf

Im Bereich Einkauf eröffnet ein Filialmanagement im Weinhandel ebenfalls große Vorteile: Durch die Zentralisierung von Lieferungen können Transportkosten gespart und bessere Konditionen über Mengen- oder Staffelrabatte erreicht werden. Eine Steigerung des Einkaufsvolumens – oder die Aussicht darauf – kann Ihre Verhandlungsposition gegenüber Lieferanten deutlich stärken. Aus diesem Grund ist es für Weinhändler, die mehrere Filialen betreiben, meist einfacher, erfolgreich zu verhandeln.

Synergieeffekte maximieren mit euro-Sales

Mit euro-Sales Vino können Sie Ihre Standorte optimal vernetzen. Auf diese Weise lassen sich zahlreiche Synergieeffekte, die sich durch ein Filialmanagement im Weinhandel ergeben, verstärken und neue Potenziale schaffen. Artikel-, Kunden und Lieferantendaten stehen unmittelbar nach der Erfassung in allen Filialen zur Verfügung. Wenn Sie individuelle Weinkataloge im System  führen, können Sie für jeden Betrieb ein eigenes Cover verwenden. Ihre Auswertungen können Sie unternehmens-übergreifend sowie für einzelne oder mehrere Filialen durchführen. So ermitteln Sie auf Knopfdruck, welche Produkte für jeden Ihrer Standorte besonders gewinnbringend sind. Auf diese Weise erhalten Sie eine optimale Grundlage für die Entwicklung erfolgreicher Geschäftsstrategien, die die standortspezifischen Besonderheiten berücksichtigen.

Bei Bedarf können Ihre Mitarbeiter in den Filialen Artikelbestände anderer Standorte in Echtzeit einsehen und sekundenschnell Waren bei anderen Filialen anfragen. Ist ein bestimmter Wein in einem Ihrer Ladengeschäfte ausverkauft, anderorts aber noch vorhanden, können Sie Ihrem Kunden wahrscheinlich eine große Freude machen. Wenn die Filiale nicht weit entfernt ist, holt er den Wein dort vielleicht sogar selbst ab. Und lernt so auch diesen Ihrer Läden kennen, der sich vielleicht sogar in der Nähe seiner Arbeitsstelle befindet…

Ganz gleich ob Sie ein externes Lager mit sporadischem Verkauf mit Ihrem Ladengeschäft verknüpfen oder mehrere Filialen mit euro-Sales  Vino führen: Sie werden begeistert sein von den Synergieeffekten, die das System Ihnen bietet! Durch die Kombination von firmenübergreifender Transparenz und individuell gestaltbaren Mitarbeiter-Zugriffsrechten eröffnen sich tolle Möglichkeiten, um Ihre Effizienz und Kundenorientierung zu steigern.

Beispiele aus der Praxis

  • Einer Ihrer Kunde hat kürzlich ein Seminar in einer anderen Filiale besucht und möchte einen der Rotweine kaufen, die an dem Abend präsentiert wurden. Mit euro-Sales Vino haben Sie in wenigen Sekunden die Verkostungsliste, die Ihre Kollegen für die Veranstaltung erstellt haben, auf dem Bildschirm. Sie können diese erneut für den Kunden ausdrucken. Vielleicht erinnert er sich, dass der zweite Weißwein auf der Liste seiner Frau besonders gut geschmeckt hat. Und so landen am Ende 4 statt 2 Kisten in seinem Kofferraum…
  • Sie beliefern ein Restaurant stets aus Ihrem Hauptlager, über das Sie auch die Ware in Rechnung stellen. Die Inhaberin benötigt kurzfristig eine Kiste Sekt, die Sie in Ihrem Ladengeschäft in der Innenstadt abholen möchte. Da sie die letzte Monatsrechnung noch nicht überwiesen hat, fragt sie, ob sie diese mit ihrer EC-Karte spontan an der Kasse bezahlen könne. Mit euro-Sales Vino übermitteln Sie darüber hinaus diese Information automatisch an Ihre Buchhaltung: Der Rechnungsausgleich wird auf dem Tagesabschluss der Kasse gesondert ausgewiesen. Auch in Ihrer Belegverwaltung und im Kundenmanagement sehen Sie sofort, dass die Forderung beglichen wurde.
  • Einer Ihrer Mitarbeiter will sich gerade auf den Weg zu von einer Filiale zur anderen machen. In diesem Moment löst die Kollegin am anderen Standort eine Direktbestellung aus, die unmittelbar als Meldung auf dem Schreibtisch von euro-Sales Vino erscheint. Mit 3 Klicks hat Ihr Mitarbeiter diese Bestellung bestätigt und eine Packliste gedruckt, mit der er die benötigten Weine zusammenstellt. Seine Kollegin erfasst später den Wareneingang in ihrem euro-Sales Vino schnell und bequem über den automatisiert erstellten elektronischen Lieferschein. .

Mehr zum Filialmanagement im Weinhandel mit euro-Sales Vino

Darüber hinaus hält euro-Sales Vino zahlreiche Möglichkeiten bereit, um Sie im Filialmanagement im Weinhandel optimal zu unterstützen. Gerne  stehen wir Ihnen für Fragen und weitere Informationen  zur Verfügung und beraten Sie individuell und persönlich. Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (0)2521 85 04 0, per E-Mail an Vino@eurosoft.net oder auf der ProWein in Halle 14/Stand A88. Wir freuen uns auf Sie!

Post Navigation