Multi-, Cross- und Omni-Channel: Die Vernetzung der Kanäle beeinflusst das Kaufverhalten und gewinnt auch für den Weinfachhandel immer mehr an Bedeutung.  Der moderne Kunde erwartet, dass auch kleine und mittelständische Weinhandlungen mindestens einen Onlineauftritt bieten. Interessante Fakten zum Kaufverhalten und der sogenannten „Customer Journey“* liefert eine aktuelle Studie des EHI-Retail Instiuts

*Die Customer Journey beschreibt, auf welchem Weg der Kunde zu Ihrem Produkt gelangt

Was beeinflusst das Kaufverhalten?

An erster Stelle aller Einflussfaktoren auf das Kaufverhalten steht ganz klar der konkrete Bedarf nach einem Produkt. 93 % der Verbraucher kaufen schlichtweg aus Notwendigkeit ein. Dicht gefolgt vom bloßen „Wunsch nach dem Produkt“, der immerhin für 89 % als Kaufanreiz genügt.

Aber auch ohne konkreten Bedarf wird gekauft: Mehr als 80 % reagieren auf Sonderaktionen und Rabatte. Ferner lässt sich die Hälfte aller Kunden durch Anregungen aus Werbemitteln (Newsletter etc.) oder die „spontane Lust, etwas zu kaufen“ zum Konsum verleiten. Genauso viele Verbraucher gaben an, Einkaufen als Freizeitgestaltung zu betrachten.

Was beeinflusst das Kaufverhalten aus Kundensicht?

  • Für 86 % der Konsumenten hat die sofortige Verfügbarkeit hohe Priorität.
  • Die Optik des Produkts ist für 78 % ein Entscheidungskriterium
  • 45 % erachten Kostproben vor dem Kauf als wichtig

Darüber hinaus ist fast allen Verbrauchern wichtig, dass das Sortiment übersichtlich gestaltet ist. Preise sollten gut sichtbar und korrekt ausgezeichnet werden. Ferner ist es bedeutend für Kunden, dass Aktionswaren gut auffindbar präsentiert werden.

Online vs. Ladengeschäft

Noch hat der E-Commerce unser Kaufverhalten nicht völlig umgedreht: Der Löwenanteil aller Einkäufe findet weiterhin in stationären Geschäften statt. Allerdings gaben nur 7 % der Befragten im Rahmen der Studie an, gar nicht online einzukaufen. Es gibt auch im Hinblick auf die Häufigkeit der Einkäufe gravierende Unterschiede: 12 % kaufen beinahe täglich im Ladengeschäft (online: nur 3 %), knapp 60 % wöchentlich (online: nur 20 %).

Der Einfluss von Smartphones auf das Kaufverhalten

Das Smartphone genießt einen hohen Stellenwert und dient zunehmend für Recherchezwecke. Dies beginnt bei der Suche nach den Öffnungszeiten stationärer Geschäfte. Aber auch für weiterführende Produktinformationen, Preisvergleiche und Verfügbarkeit von Waren im Ladengeschäft nutzen Kunden immer öfter ihr Smartphone.

Erkenntnisse für Weinfachhändler

Um ihre Kanäle optimal zu vernetzen, sollten Weinfachhändler die o. g. Kundenkriterien und Gewohnheiten berücksichtigen, um das Kaufverhalten Ihrer Kunden sinnvoll zu beeinflussen. Einige Beispiele:

  • Verfügbarkeit: Weine, die im Schaufenster beworben oder im Webshop als verfügbar angezeigt werden, sollten tatsächlich vorrätig sein. Denn wenn Kunden vor dem Einkauf bereits ihre Wahl getroffen haben, erwarten sie, dass der Wein im Geschäft erhältlich ist. Selbst wenn Sie eine tolle Alternative empfehlen können und der Kunde von dieser begeistert ist, bleibt der negative Eindruck der zunächst enttäuschten Erwartung.
  • Produktpräsentation: Sowohl im Ladengeschäft, als auch online ist eine ansprechende Produktpräsentation von hoher Bedeutung für das Kaufverhalten. Da online idR keine persönliche Weinberatung geboten werden kann, ist hier eine ansprechende Produktbeschreibung essentiell. Empfehlenswert ist eine Kombination aus beschreibenden Texten und übersichtlich aufbereiteten, schnell erfassbaren Attributen. Für letztere bieten sich Tabellen an. So erreichen Sie sowohl eilige Interessenten, die sich einen schnellen Überblick verschaffen möchten, als auch Kunden, die sich von blumigen Beschreibungen inspirieren lassen möchten.
  • Kostproben: Sie bieten Weine und Feinkost zum Probieren an? Wissen Ihre Kunden davon?
  • Präsentation von Aktionsware und rabattierten Artikeln: Diese Produkte sollten für den Kunden leicht auffindbar sein. Da die Aussicht auf Schnäppchen viele Kunden zum Kauf verleitet, lohnt es sich, Rabatte auffällig zu kennzeichnen.
  • Informationen im Netz: Ihre Daten sollten unbedingt aktuell und valide sein – z. B. wenn Sie die Öffnungszeiten zu Weihnachten verlängern oder im Januar verkürzen. Im Hinblick auf die zunehmende Bedeutung von Smartphones sollten Weinhändler Homepage und Shop unbedingt responsiv gestalten. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in den Beiträgen E-Commerce und Endgeräte sowie Ist Ihr Webauftritt responsiv.

Gesamtlösung für Weinfachhändler

Mit euro-Sales Vino inklusive Webshop wird die Vernetzung Ihrer Kanäle zum Kinderspiel: Produktdaten und -bestände werden direkt aus Ihrer Warenwirtschaft an den Shop übertragen. Selbstverständlich ist der Shop bereits in der Basisversion voll responsiv, also optimiert für die Nutzung mit mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets. Auf der Startseite des Webshops können Sie schnell und bequem Ihre Produktempfehlungen und Neuheiten in Ihrem Sortiment präsentieren, um Kaufimpulse zu setzen. Ferner bietet das System Ihnen zahlreiche Möglichkeiten im Bereich Onlinemarketing, beispielsweise können Sie mit wenigen Klicks die Zielgruppen für personalisierte Newsletter zusammenstellen.

Für Ihr Ladengeschäft hält euro-Sales Vino ebenfalls zahlreiche Funktionen bereit, damit Sie Ihren Kunden noch besseren Service bieten können: Weinsteckbriefe, Verkostungsbögen inklusive Weininformationen für Ihre Veranstaltungen, die Kaufhistorie und vieles mehr – überzeugen Sie sich selbst!

Wenn Sie sich einen persönlichen Eindruck davon verschaffen möchten, welche Vorteile euro-Sales Vino Ihnen bietet, beraten wir Sie gern persönlich. Vereinbaren Sie doch gleich einen kostenfreien Beratungstermin: Sie erreichen und Mo – Fr von 09:00 – 17:00 Uhr telefonisch unter 02521 – 85 04 0 und jederzeit per Mail (Vino@eurosoft.net).

 

Post Navigation