13277741 - web e-shop icon online internet shopping cart concept cardboard box with text on a hand truck e-commerce

Die führenden Handelsexperten Deutschlands betonen es immer wieder: Die Zukunft des Fachhandels liegt im Multichannel. Reine Pure-Player werden immer seltener, Prognosen zufolge werden sie nach und nach aussterben. Weinhändler, die dauerhaft wettbewerbsfähig bleiben möchten, sollten ihre Kunden auf allen Kanälen ansprechen: Online, offline und mobil. Dies hat auch der Lebensmittelgigant REWE erkannt.

Weinfreunde.de setzt auf Multichannel

Unter der Marke Weinfreunde betreibt die REWE Group seit dem letzten Jahr einen Webshop inklusive telefonischem Service und einen Blog, auf dem viele informative Beiträge rund um das Thema Wein zu finden sind. Weinfreunde positioniert sich dabei bewusst als Fachhändler mit Leidenschaft für gute Weine und hoher Beratungskompetenz. Und zwar mehrkanalig. Laut Berichten der Wein + Markt (Faxline 42/2016 vom 20. Oktober) setzt REWE nun auch auf stationäre Weinfreunde-Depots. Das erste wird voraussichtlich noch in diesem Jahr in Hamburg eröffnet. Weitere Geschäfte sollen folgen.

Social Local Mobile

Mit diesem Konzept liegen die „Weinfreunde“ voll im Trend – denn sie setzen nicht auf einen, sondern viele Kanäle: Der Onlineshop ist responsiv gestaltet und bietet auch auf mobilen Endgeräten die volle Funktionalität. Der telefonische Service hilft unentschlossenen Konsumenten, die zusätzlich zu den umfangreichen Weinbeschreibungen inklusive Speisenempfehlung eine persönliche Beratung wünschen. Auch im Bereich Social Media ist die REWE-Tochter aktiv, die Facebookseite wird regelmäßig mit Beiträgen angereichert. Mit dem Weinfreunde-Magazin liefert der Konzern zusätzlich Inhalte, die viele Weinliebhaber ansprechen – und leistet so einiges für das Content-Management der Marke.

Als Manko könnte man betrachten, dass bisher nicht die Möglichkeit besteht, eine Bestellung in einem der zahlreichen REWE-Märkte abzuholen. Click & Collect wird von Verbrauchern sehr gern in Anspruch genommen und bietet auch dem Händler zahlreiche Vorteile: Bei der Abholung können Zusatzverkäufe generiert werden, das Verpacken und Versenden entfällt, die Bezahlung kann vor Ort in bar oder per EC-Karte erfolgen – um nur einige Beispiele zu nennen.

(K)ein Vorbild für KMU?

Auf den ersten Blick erscheint es insbesondere für kleine und mittelständische Weinhändler unmöglich, diesem Vorbild nachzueifern. Die Kapital- und Mitarbeiterstruktur hinter der Marke Weinfreunde erreicht sicher Dimensionen, die für einen unabhängigen Fachhändler unerreichbar erscheinen. Aber mit der richtigen Technologie, standardisierten Softwarelösungen und einem kompetenten IT-Partner an der Seite kann ein vergleichbarer Multichannel-Auftritt auch mit deutlich geringerem Budget erreicht werden.

Möchten Sie Ihre Onlinepräsenz mit Hilfe einer modernen Unternehmenssoftware optimieren? Auf unserer Webseite finden Sie zahlreiche Informationen zu euro-Sales Vino. Gerne beraten wir Sie auch persönlich – von Mensch zu Mensch. Sie erreichen uns zum Beispiel telefonisch (0049 – 2521 – 85040) oder per E-Mail (info@eurosoft.net).

Post Navigation